Jens Oliver Meiert

Richtlinien für Web Credibility (Universität Stanford)

Übersetzung eines Artikels der Universität Stanford vom 21. Mai 2007 (↻ 10. Juni 2007), in Zusammenarbeit mit Stefan Nitzsche.

Wie können Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Website steigern?

Wir haben zehn Richtlinien zum Aufbau der Glaubwürdigkeit einer Website zusammengetragen. Diese Richtlinien basieren auf drei Jahren Forschung, an der mehr als 4.500 Menschen beteiligt waren.

  1. Erleichtern Sie, die Richtigkeit der Informationen auf Ihrer Website zu verifizieren.

    Sie können die Glaubwürdigkeit einer Website stärken, indem Sie dargestellte Informationen durch Dritte stützen (Zitate, Referenzen, Quellenangaben), besonders, wenn Sie diese Belege verlinken. Selbst wenn man diesen Links nicht folgt, demonstrieren Sie Vertrauen in Ihr Material.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi00, chi01a, ptl02, unp.

  2. Zeigen Sie, dass hinter Ihrer Website eine echte Organisation steht.

    Die Darstellung, dass Ihre Website einer rechtmäßigen Organisation dient, wird die Glaubwürdigkeit der Seite steigern. Der leichteste Weg, um dies zu tun, ist das Nennen einer physischen, »echten« Adresse. Andere Merkmale können ebenfalls hilfreich sein, wie das Veröffentlichen von Fotos Ihrer Büros oder die Darstellung Ihrer Mitgliedschaft in der Handelskammer.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi00, chi01a, chi01b, ptl02.

  3. Heben Sie Expertise in Ihrer Organisation und in den angebotenen Inhalten und Diensten hervor.

    Verfügen Sie in Ihrem Team über Experten? Sind die Beitragenden oder Dienstleister maßgebende Instanzen? Stellen Sie sicher, ihre Legitimation aufzuführen. Sind Sie mit einer angesehenen Organisation verbunden? Machen Sie dies deutlich. Verlinken Sie ansonsten nicht zu Websites, die unglaubwürdig sind. Ihre Website wird durch so eine Assoziation an Glaubwürdigkeit verlieren.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: acm99, chi99, chi00, chi01a, chi01b, ptl02, unp.

  4. Zeigen Sie, dass ehrenhafte und vertrauenswürdige Menschen hinter Ihrer Website stehen.

    Diese Richtlinie soll ermutigen, aufzuzeigen, dass echte Leute hinter der Website und in der Organisation stecken. Dazu sollte ein Weg gefunden werden, ihre Vertrauenswürdigkeit durch Bilder oder Text zu veranschaulichen. So veröffentlichen einige Online-Angebote beispielsweise Mitarbeiterbiographien, die über Familie oder Hobbies berichten.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi99, chi01b, unp.

  5. Machen Sie es einfach, Sie zu kontaktieren.

    Eine einfache Methode, die Glaubwürdigkeit Ihrer Website massiv zu steigern, ist, Ihre Kontaktdaten deutlich darzustellen: Physische Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi00, chi01a, ptl02, unp.

  6. Entwerfen Sie Ihre Website so, dass sie professionell wirkt (oder zweckdienlich ist).

    Wir stellen fest, dass Menschen eine Website schnell und allein aufgrund des visuellen Designs evaluieren. Achten Sie bei der Erstellung Ihres Angebots auf Layout, Typographie, Bilder, Konsistenz und weiteres. Selbstverständlich erwerben nicht alle Websites Glaubwürdigkeit dadurch, wie IBM.com auszusehen. Das optische Design sollte dem Zweck der Seite entsprechen.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi99, chi00, chi01a, ptl02, unp.

  7. Achten Sie auf die Benutzbarkeit Ihrer Website – und ihren Nutzen.

    Hier quetschen wir zwei Richtlinien in eine. Unsere Forschung hat gezeigt, dass der Grad an Glaubwürdigkeit steigt, wenn Websites sowohl leicht bedienbar als auch nützlich sind. Einige Websitebetreiber vergessen die Besucher, während sie das Ego ihrer Firma pflegen oder die verrückten Dinge zeigen, die sie mittels Webtechnologien anstellen können.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: acm99, chi99, chi00, chi01a, ptl02, unp.

  8. Aktualisieren Sie oft die Inhalte Ihrer Website (zeigen Sie zumindest, dass die Inhalte oft geprüft werden).

    Besucher messen Websites mehr Glaubwürdigkeit bei, wenn erkennbar ist, dass sie erst kürzlich aktualisiert oder überprüft wurden.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi00, chi01a, ptl02, unp.

  9. Halten Sie sich mit werblichen Inhalten zurück (wie Bannern oder Anzeigen).

    Vermeiden Sie Werbung auf Ihrer Website möglichst gänzlich. Wenn Sie Werbung unterbringen müssen, trennen Sie diese klar von Ihren eigenen Inhalten. Vermeiden Sie Popups, es sei denn, Ihnen sind genervte Benutzer und sinkende Glaubwürdigkeit egal. Was den Schreibstil anbelangt: Versuchen Sie, sich klar, direkt und aufrichtig auszudrücken.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: chi00, chi01a, chi01b, ptl02, unp.

  10. Vermeiden Sie alle Arten von Fehlern, egal wie klein sie zu sein scheinen.

    Typographische Fehler und defekte Links schaden der Glaubwürdigkeit von Websites mehr, als den meisten Menschen bewusst ist. Ebenso ist wichtig, dass Ihre Website immer verfügbar ist.

    Belegende Untersuchungen aus unserem Labor: acm99, chi99, chi00, chi01a, chi01b, ptl02, unp.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte bjfogg@stanford.edu.

Quellenangabe: Fogg, B.J. (Mai 2002). Stanford Guidelines for Web Credibility. Ein Forschungsergebnis des Stanford Persuasive Technology Lab, Universität Stanford – credibility.stanford.edu/guidelines/.

Referenzen

Untersuchung: acm99
Titel Credibility and Computing Technology
Autoren Shawn Tseng und B.J. Fogg
Quelle Communications of the ACM, Band 42, Ausgabe 5 (Mai 1999), Seiten 39-44.
Online captology.stanford.edu/pdf/p39-tseng.pdf
Untersuchung: chi99
Titel The Elements of Computer Credibility
Autoren B.J. Fogg und Shawn Tseng
Quelle Proceedings of ACM CHI 99 Conference on Human Factors in Computing Systems, Band 1, Seiten 80-87. ACM Press, New York.
Online captology.stanford.edu/pdf/p80-fogg.pdf
Untersuchung: acm99
Titel Elements that Affect Web Credibility: Early Results from a Self-Report Study
Autoren B.J. Fogg, Jonathan Marshall, Othman Laraki, Alex Osipovich, Chris Varma, Nicholas Fang, Jyoti Paul, Akshay Rangnekar, John Shon, Preeti Swani und Marissa Treinen
Quelle Proceedings of ACM CHI 2000 Conference on Human Factors in Computing Systems, Band 2. ACM Press, New York.
Online Noch nicht online.
Untersuchung: chi01a
Titel What Makes A Web Site Credible? A Report on a Large Quantitative Study
Autoren B.J. Fogg, Jonathan Marshall, Othman Laraki, Alex Osipovich, Chris Varma, Nicholas Fang, Jyoti Paul, Akshay Rangnekar, John Shon, Preeti Swani und Marissa Treinen
Quelle Proceedings of ACM CHI 2001 Conference on Human Factors in Computing Systems, Band 1, Seiten 61-68. ACM Press, New York.
Online captology.stanford.edu/pdf/p61-fogg.pdf
Untersuchung: chi01b
Titel Web Credibility Research: A Method for Online Experiments and Some Early Study Results
Autoren B.J. Fogg, Jonathan Marshall, Tami Kameda, Joshua Solomon, Akshay Rangnekar, John Boyd und Bonny Brown
Quelle Proceedings of ACM CHI 2001 Conference on Human Factors in Computing Systems, Band 2. ACM Press, New York.
Online captology.stanford.edu/pdf/WebCred Fogg CHI 2001 short paper.PDF
Untersuchung: ptl02
Titel Stanford-Makovsy Web Credibility Study 2002: Investigating What Makes Web Sites Credible Today
Autoren B.J. Fogg, Tami Kameda, John Boyd, Jonathan Marshall, Ramit Sethi und Mike Sockol
Quelle Bericht des Persuasive Technology Lab (noch nicht von Experten geprüft)
Online captology.stanford.edu/pdf/Stanford-…-prelim.pdf
Untersuchung: unp
Titel Unveröffentlichte Untersuchungen
Kommentar Es gibt Untersuchungen unserer Institution, die bisher nicht veröffentlicht worden sind, wie beispielsweise Diplom- oder Doktorarbeiten, Gruppenprojekte und Teststudien. Falls wir diese Arbeiten in Zukunft veröffentlichen, finden Sie sie unter credibility.stanford.edu.

Kontaktinformationen

Stanford Persuasive Technology Lab
Cordura Hall 226
Stanford University
Stanford, CA 94305
Telefon: +1-650-723-0695
Internet: www.captology.org
E-mail: bjfogg@stanford.edu

Forschung zu Web Credibility

Besuchen Sie die Stanford Web Credibility Research Site des Stanford Persuasive Tech Lab.

Eine alternative Version dieser Übersetzung finden Sie bei Stefan Nitzsche, »Stanford-Richtlinien für Web Credibility«.

Ähnliche Themen

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Schwerpunkt:

Oder vielleicht auf Google+, Twitter oder XING hallo sagen?

Fehler entdeckt? Belohnung! E-Mail an jens@meiert.com.

Sie sind hier: StartseitePublikationen → Richtlinien für Web Credibility (Universität Stanford)

Stand: 10. Juni 2007.

»Sei fair, sei fleißig, sei nüchtern und sei glücklich